Freischütz Pörnbach


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Weihnachtsfeier

Vereinsleben

Kleine Weihnachtsfeier-Chronik:


Am 01. Januar 1926 musste in Pörnbach eine Christbaumversteigerung stattgefunden haben. Die Schützengesellschaft hat nämlich um 8,00 Goldmark den "Stamm" gesteigert. Dies sind die ersten Angaben über eine Weihnachtsfeier. Im Dezember desselben Jahres ist die nächste "Christbaumfeier " in unseren Unterlagen verzeichnet. Am 16. Dezember 1950 wird über ein Weihnachtsschießen in der Schützenkladde berichtet. Es waren 50 Personen anwesend. Bei jeder Weihnachtsfeier gab es das traditionelle Weihnachtsessen. 1972 gab es für die Vereinsmitglieder ein Reh. Der Schützenverein bezahlte das Fleisch (Schaf, Hirsch, Reh oder Spanferkel) und die Herbergsfamilie bereitete das Mahl zu. 1974 wurde ein Spanferkel aufgetischt. Dies war auch die Zeit in der die Freischützen zum ersten Mal ein Nikolaus besuchte und lustige Begebenheiten der Mitglieder in Reimform zum Besten gab. Die Schützenjugend begann zur Unterhaltung lustige Sketche zu spielen. 1980 spielte eine Blasmusikkapelle. 1990 wohnten der Feier 140 Personen bei. Viele Preise wurden besorgt um davon eine Tombola aufzubauen. Der Christbaum wurde versteigert.
Unsere Weihnachtsfeier läuft auch heute noch in ähnlichem Rahmen ab.


2016

Unser neuer 1. Schützenmeister Christian Lutz führte gekonnt und redegewandt durch das Programm unserer diesjährigen Weihnachtsfeier und begrüßte zahlreiche Mitglieder und Ehrenmitglieder im Saal des Gasthofes Bogenrieder. Auch Pater Franz Purainer, 1. Bürgermeister Helmut Bergwinkel und
1. Gauschützenmeisterin Elisabeth Maier und deren Ehemann und Gaujugendleiter Joe Maier,
ließen es sich nicht nehmen uns die Ehre ihres Besuches zu geben, was uns natürlich sehr freute.

Ganz herzlich bedankte sich Lutz bei den aktiven Schützen, sowie auch bei den passiven Mitgliedern. Nur durch dieses Miteinander kann ein Verein sportlich und gesellschaftlich bestehen. Beim Vortrag des Nikolauses, dieses Amt übernahm heuer der 1. Schützenmeister selber, gab es viele Lachsalven. Er hatte einige Schandtaten und lustige Vorkommnisse des vergangenen Jahres in Reimform auf Lager. Der besinnlichen Teil der Feier wurde, wie jedes Jahr, von der Schützenjugend mit Chorgesang und Vorlesen von Geschichten übernommen. Abgerundet wurde die Feier wieder von einer gut bestückten Tombola und der Christbaumversteigerung. Zufrieden kann die neue Vorstandschaft mit seinen Beisitzern und Abteilungsleitern ins neue Jahr starten.

Der Saal unserer Herbergsgaststätte Bogenrieder war wieder sehr gut gefüllt
WeiterPlayZurück

1. Schützenmeister Christian Lutz (4. v. re.) 1. Gauschützenmeisterin Elisabeth Maier (2. v. re.) und 1. Bürgermeister Helmut Bergwinkel ( 1. v. re.) ehrten langjährige Mitglieder mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Schützenbundes (BSSB)

für 25 Jahre: Anja Schwaiger / Johann Schmitt ( 5. u. 6. v. re. stehend )
v. li. n. re. stehend:
für 40 Jahre: Leni Viertler / Elisabeth Reisinger / Norbert Märkl / Hilde Kollmannsberger / Gerhard Kügler / Rosa Graf / Ludwig Bengl / Rudi Kollmannsberger ( 3. v. re.)
v. li. n. re. sitzend: Klara Weichselbaumer / Hedwig Pfab / Anneliese Barth / Rosa Hainzinger
entschuldigt nicht anwesend: Franz Huber / Appolonia Weber


Den Geburtstagskindern, welche heuer einen runden Geburtstag feiern konnten, wurde vom 1. Schützenmeister Christian Lutz und Beisitzerin Daniela Märkl ( 1. u. 2. v. links) besonders gratuliert:

stehend: Gerda und Karl Rabenseifner / Rosa Graf / Josef Pfab
sitzend: Hilde Kollmannsberger / Florian Bogenrieder
entschuldigt nicht anwesend: Hedwig Lux / Hubert Siegl / Adolf Schneider


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü